Atommüll

Ursula Sabisch, Kaiserin, Rübenkoppel 1, 23564 Lübeck

An die UN

Vereinten Nationen UN-Büro Wien

UNOV

Vienna International Centre

P. O. Box 500

A-1400 Wien


Luebeck, Sunday, October 26, 2003 /  Plus Anhang vom 03./04.09.2020


Kommunikationsmöglichkeiten/ wegen Atommüll/ mit der Nachwelt

Please let this letter be translated in all commercial languages an be handed over to the right places. The free English translation you may find here!


Sehr geehrte Herrschaften, sehr geehrte Wissenschaftler!

Wie heute in einer Sendung durch den NDR Info Rundfunksender von den Kommunikationsproblemen mit unseren Nachkommen in Verbindung mit dem Atommüll berichtet wurde, möchte ich Ihnen durch dieses Schreiben mitteilen, besonders Sie als Wissenschaftler oder wissenschaftlich Tätige sind angesprochen, dass Sie laut Sendung ganz andere Probleme haben, die gegenwärtig zu sein scheinen.

Es wurde gesagt, dass der Atommüll in 4 cm dicke Stahlfässer gefüllt wird, welche mit einer zusätzlichen Gas-Schicht ausgerüstet wurden. So wird der atomare Müll in unterirdische Gruben gelagert, die möglichst unter besonderen Gesteinen oder Gebirgen wie in alten Salzbergwerken gesichert abgestellt sein sollten.

Sie nannten diesbezüglich Gorleben als Endlager und den daraus resultieren Attraktionswert für den Tourismus in Gorleben.

Es wurde jedoch von einem Wissenschaftler auch von atomaren Prozessen in den Fässern gesprochen, die mit einem Fragezeichen versehen sind, wie es gesagt wurde.

Trotzdem machen sich einige Vereinigungen ernsthafte Sorgen, wie für unsere Nachkommen in Zehntausend Jahren eine Kommunikationsmöglichkeit durch Warnhinweise vor dem Öffnen solcher Entsorgungslager möglich zu machen ist, damit diese Nachkommen nicht zu Schaden kommen.

Sie sprechen von einem Abbau der ausgehenden Gefahr von Kernenergie in Dimensionen von Millionen Jahren.

Sie lügen und betrügen sich wieder einmal selbst und können dadurch keine richtigen Schlussfolgerungen ziehen.

Es wurde von einem Wissenschaftler klar ausgesagt, dass sich der atomare Müll durch die chemischen Prozesse erhitzt, sich Gase bilden werden und sich somit der atomare Müll ausdehnen muss.

Diese Erhitzung ist durch die Ausdehnung der Gase mit einem sehr hohen Druck verbunden, sodass der Druck sich vermutlich kontinuierlich verstärkt und möglicherweise größer werden wird als der Druck des Gebirgsgesteins und es dann zu einer Explosion kommen kann.

Es wurde weiterhin gesagt, dass von der Fläche von 333 000 m² auf 1 m² eine Gasmenge von 1 m³ erzeugt werden kann; was glauben Sie demnach wohl, was das für eine Explosion ergeben würde und welche Folgen diese wohl hätte?

Wenn man sich diese Wissenschaftler näher betrachtet würde, müsste man erkennen, dass diese in ganz anderen Dimensionen denken und sich selbst nur als ein Produkt der Evolution bezeichnen werden, das in der Lage ist, die ganze Welt durch einen Endknall zu vernichten.

Da das Volk in vielerlei Hinsicht unersättlich und nicht mehr zu bremsen ist, eröffnet sich für Sie als Wissenschaftler doch jede nur erdenkliche Grenze, da Sie Ihr Potenzial an Intelligenz nutzen und anbringen möchten.

Dem Volk können Sie die Ära der Atomkraftwerke frei von Radioaktivität durch Ihre Messgeräte nachweisen jedoch die Tatsache, dass die zunehmenden Krebserkrankungen besonders bei Kindern in Verbindung mit der Radioaktivität in einem Zusammenhang stehen wird, darüber haben Sie sich noch keine ernsthaften Gedanken gemacht.

Es werden nicht ausschließlich Windböen sein, die auch über die Staatsgrenzen kommen können; es werden sicherlich kleine Atom-Böen sein, die sich durch den Austritt aus den Kernkraftwerken mit Kernenergie und dem Luftgemisch zusammengefügt haben und sehr schwere und qualvolle Krankheiten hervorrufen können, die auch tödliche Folgen haben können.

Auch auf einem Krankenhausgelände sollte man rechtzeitig mit Ihren Messgeräten nach dem Austritt von Radioaktivität suchen, denn es werden bereits Erkrankungen wie die Schilddrüsen-Erkrankung durch die Anwendung von Kernenergie bekämpft.

Wenn Sie in der Lage sind, Uran- und Plutonium-Kerne zu spalten oder zu verschmelzen, um so eine energiereiche Kettenreaktion zu erzeugen, dann müssten Sie doch auch in der Lage sein, diese Reaktionen zu unterbrechen, indem Sie eine Umkehrung der Reaktionen hervorrufen.

Wenn Sie die Kernenergie nicht selbst unterbrechen oder neutralisieren können, dann hatten Sie auch nicht das Recht, diese Energiequelle zu nutzen.

Diesen Grundsatz, den merken Sie sich bitte für eine Zukunft, denn wer soll nun am Ende Ihren Müll schlucken?

Man sollte Ihnen die Hosen herunterziehen, Sie über das Knie legen und Ihnen ganz gehörig den Allerwertesten nach Strich und Faden versohlen, damit Sie als Produkt der Evolution Ihren Hersteller kennenlernen!

Ihnen und anderen Menschen wurde Vertrauen von vielen unwissenden Menschen entgegengebracht, die in Führungspositionen und Machtpositionen sitzen und nicht genügend Menschenkenntnisse besitzen werden auch sich meistens ebenfalls für das höchste Lebewesen halten, welches existent ist.

Diese Menschen haben durch sehr hohe Kosten auch durch die geistige Arbeitskraft anderer profitiert, sich an dem „Spiel ohne Grenzen“ beteiligt und sich dadurch profilieren und bereichern können.

Gerade dieser angesprochene Personenkreis, auch die bereits im Ruhestand befindlichen Verantwortlichen, insbesondere die Wissenschaftler, auch diejenigen, die wortlos der Atom-Entwicklung entgegengesehen haben, werden nun vortreten.

Sie werden keine Warnsysteme für die späteren Generationen erarbeiten lassen, sondern realitätsbezogene Maßnahmen ergreifen und nicht solche gefährlichen Stoffe auf gut Glück unterirdisch lagern, indem Sie sich selbst vor Ort einfinden werden, um die atomaren Prozesse, die dort stattfinden werden, zu überprüfen und um entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Sie selbst werden solche Entsorgungslager vorsichtig öffnen, um mit Ideenreichtum für den Druckabfall, vielleicht durch eine Absaugung der Gase für die Sicherheit der Erdatmosphäre Sorge zu tragen.

Diese Gase könnten Sie wiederum in dicke Fässer leiten und beobachten.

Ebenfalls werden Sie die bereits im Meer versenkten Tonnen unter hohen Sicherheitsbedingungen gemeinsam mit Fachkräften bergen; das gilt besonders auch für die Ostblockstaaten und Länder, die sich eine Kernenergie durch die hohen Wartungskosten nicht leisten konnten und bis heute nicht leisten*  können.

Sie haben die Probleme geschaffen, und Sie werden diese nun bitte auf eigene Kosten und eigenes* Risiko unter Einsatz Ihrer Gesundheit oder Ihrer Existenz zu regeln haben, wobei Sie auf Fachkräfte angewiesen sein werden, die sich nun diesbezüglich der Gefahr aussetzten müssen.

Die Idee, unsere Nachkommen durch Schriften oder Symbole zu warnen, wäre gut gewesen, wenn nicht diese möglichen Explosionen wären, die überhaupt keine Nachkommen mehr zulassen!

Sie als Wissenschaftler sehen zuerst nur das, was Sie sehen wollen und alles andere verharmlosen Sie professionell.

Die Welt ist ein höchst empfindlicher Planet geworden, mit einem Innenleben, das bereits von allen Seiten, besonders auch durch die Nutzung von Atomenergie, ausgebeutet wurde und wenn man diesbezüglich seinen Verstand nicht rechtzeitig benutzt, dann knallt das aber!

Sie als Wissenschaftler wagen auch noch solche von Ihnen erkannten atomaren Prozesse so ganz nebenbei über den Rundfunk preiszugeben.

Wahrscheinlich können Sie auf diesem Wege für sich einen Ausweg aus der Verantwortung finden, indem Sie andere informieren und somit in eine Mitschuld ziehen, denn Sie wissen ganz genau, dass Sie kein einziger Mensch anklagen oder etwas gegen diese unterirdischen Prozesse unternehmen wird, denn dazu fühlt sich kein anderer Wissenschaftler aus Ihren Reihen, kein Politiker und schon gar kein NDR Info Hörer berufen, nicht wahr?

Haben Sie und Ihresgleichen bereits vor der Endlagerung von diesem Fragezeichen gewusst oder ist es erst durch einen Vorfall zur Sprache gekommen?

Sie haben doch als einen Ausgleichssport für das Volk längst die Abenteuer- und Freizeitparks als ein sicheres Versuchsventil mit Grundlage und wem das noch nicht genügt, der übt noch das Springen in die Tiefe, das Klettern an den Gebirgshängen oder das Fallschirmspringen; bisher jedoch noch angeseilt und abgeschirmt.

Um nochmals auf die Idee der Kommunikationsmöglichkeiten mit den Nachkommen einzugehen, möchte ich Sie darauf hinweisen, dass sicherlich vor Jahrtausenden eine Botschaft für unsere Generationen und Nachkommen existent sein wird und gedacht sein muss.

Diese prophetische Botschaft beinhaltet unter anderem sicherlich Zeichen von der Zerstörung der Welt, die von mehreren Seiten kommen wird, vermutlich auch aus dem Erdinnern.

Des Weiteren wird diese Botschaft von mindestens einer übergeordneten Person berichten, einer Kaiserin.

Unterbinden Sie bitte weltweit ebenfalls alle weiteren unterirdischen Atomversuche und lassen Sie sämtliche Atommeiler, Kernreaktoren als auch Atomkraftwerke weltweit schleichend aber zügig *nun zum richtigen Zeitpunkt* herunterfahren und dann von dem Netz nehmen, bevor uns eines Tages der ganze Müll um die Ohren fliegt!

Bitte lassen Sie sich die Rundfunk-Sendung von Sonntag Vormittag, den 26. 10. 03, „Kommunikation mit der Nachwelt“ oder ähnlich als Aufzeichnung in mit den Kostenträgern gefüllten Schulungsräumen wiedergeben.

Sprechen Sie sämtliche Personen und Professoren dieser Sendung auf dieses Schreiben an.

Da ich keine Wissenschaftlerin bin und möglicherweise etwas falsch verstanden haben könnte, sollten Sie es mir nachsehen, jedoch eines ist ganz gewiss; die Erde wird durch Ihre oder solch wissenschaftliche Zeitgeister, die über keine wahre Grundlage verfügen, nicht mehr sehr alt werden.

I. A. Kaiserin

10. März 2018   18. März 2021*

Die Ausbeutung der Erde muss unbedingt und von allen Seiten gleichmäßig beendet werden, da auch durch diese mengenmäßig unnatürliche Ausbeutung die Erderwärmung zunehmen kann!

Mit Stahl und Aluminium könnte man beginnen, was auch zu den Strafzöllen des sogenannten Präsidenten Herrn D. T. aus den USA wirtschaftlich passen würde, da das Autofahren in diesen Dimensionen sehr bald Geschichte sein muss.

Ganz abgesehen davon wundert es mich, dass bislang noch von keinem Knall aus einem Atommüll-Endlager berichtet worden ist.


Anhang am 03.09.2020

Liebe Leser, sehr geehrte Botschafter aller Herren Länder, liebe königlich dänischen Botschafter und Botschafterinnen unter der aufgerufenen Führungspersönlichkeit König J. !

Meine Person möchte keine unnötige Panik verbreiten, aber mit einer ziemlichen Sicherheit werden zunehmend giftige Gase aus der Erde kommen, die tödliche Folgen haben können.

Am Sonntag, den 30. Aug. 2020, hat zumindest meine Person in ihrem Zimmer, welches eine hohle Wand, verbunden mit einem Schacht hat, einen "Vorgeschmack" davon erhalten, was vermutlich auf einen oder gar mehrere erkrankte Mitbewohner schließen lässt, doch auf das Ende der Zeit fixiert werden könnte. 

In diesem Moment knallten einige Türen in den gegenüberliegenden Wohnhäusern, wodurch mein Lebensgefährte den Balkon verlassen musste. (Zufall? Oder was ist hier vorgefallen?)*

Lösung für das mögliche Problem, das zusätzlich durch die gigantische Ausbeutung der Erde auch logisch erscheinen mag:

1) Ausbeutung der Erde weltweit beenden.

Rezept für unsere zerbrechliche und stark angeschlagene Erde:  Langsam und gleichmäßig die Ausbeutung der Erde weltweit herunterfahren, dann wieder eine kurze Zeit lang die Ausbeutung langsam und gleichmäßig neu eröffnen (Öl und Gase)  und wieder auf ein Minimum reduzieren. Möglicherweise das Ganze mehrmals wiederholen!

2) Dosierte Sauerstoff-Versorgung für Privat-Personen produzieren und gezielt vor Ort verteilen lassen, Mund- und Nasenschutz produzieren und ggf. anwenden lassen, wie bereits genutzt und vorhanden.

3) Wohnungswechsel der besagten Mieter der ersten und zweiten Stockwerke ausführen lassen.*

4) Bitte lassen Sie zumindest die illegale Entsorgung radioaktiver Abfälle in den Seen, Meeren oder in den Tiefen der Ozeane stoppen!

Lübeck, 03./04.09.2020

* Zum wiederholten Male gefährliches Gas im Hause / in den Hohlräumen der Wände/ entstanden. Diesbezüglich Reaktion eines Nachbarn deutlich hörbar gewesen!

Auch ein deutlicher Sauerstoffmangel tritt in letzter Zeit sehr häufig in der Wohnung auch meiner Person auf, doch ganz besonders häufig in dem Arbeitszimmer meiner Person!